Religion, Glauben, Theologie

02Nov

Große Namen – große Bilder – große Themen: Wie das Alte Testament dem Religionsunterricht entgegenkommt - Ein Update zur Theologie des Alten Testaments

Mittwoch, 02. November 2022 - 19:00 bis 21:15

Religionspädagogisches Forum für Religionslehrerinnen und Religionslehrer in Kooperation mit der Abteilung Schule des BMO Vechta – Die Bücher, die zwischen den Buchdeckeln des Alten oder Ersten Testaments zusammengebunden sind, enthalten große Namen, große Bilder und große Themen. Zugleich sind sie äußerst disparat. Propheten und Geschichtserzählungen, Gebete und Novellen, Weisheitsliteratur und Schöpfungsmythen stehen nebeneinander. Je differenzierter die Alttestamentler*innen diese Schriften untersuchen, desto schwieriger scheint es zu werden, die großen Strukturen im ersten Teil der christlichen Bibel zu erkennen. Der Osnabrücker Alttestamentler Georg Steins erschließt Figuren und Strukturen quer durch die heiligen Schriften über Jesus von Nazareth und hilft dabei, heute den Unterricht mit einer guten Grundkenntnis einer ‚Theologie des AT‘ zu bestreiten.

03Nov

Neu hier?

Donnerstag, 03. November 2022 - 08:30 bis Freitag, 04. November 2022 - 17:00

Einführungsseminar für neue Mitarbeitende im kirchlichen Dienst – Wer neu ist im kirchlichen Dienst, hat sicher die eine oder andere Frage – zur Organisation der Kirche im Oldenburger Land, zur Struktur von Diensten und Ämtern, zum kirchlichen Arbeitsrecht oder der Kirchenfinanzierung. Dieses Seminar für neue kirchliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter thematisiert, was es bedeutet, Teil einer Dienstgemeinschaft in der katholischen Kirche im Oldenburger Land zu sein. Während der beiden Tage gibt es aber nicht nur Wissenswertes zum neuen Arbeitsverhältnis. Es besteht ebenso die Möglichkeit, Kontakt zu Kolleginnen und Kollegen aus anderen Arbeitsfeldern zu knüpfen, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Bischöflich Münsterschen Offizialats und der Katholischen Akademie kennen zu lernen und gemeinsam Gottesdienst zu feiern. Das Einführungsseminar will dazu beitragen, dass neue Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im kirchlichen Dienst in ihrer neuen Tätigkeit gut ankommen und zufrieden arbeiten können.

04Nov

1. Stapelfelder Nikolauskonzil

Freitag, 04. November 2022 - 16:00 bis Samstag, 05. November 2022 - 15:00

Aus- und Fortbildungskurs für angehende und altgediente Nikoläuse – Bischofshut, Bischofsstab, Bischofsmantel, weißer Bart. Jedes Jahr kommt der Nikolaus zu den Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen, um sie zu beschenken. Der Hl. Nikolaus von Myra steht für soziales Engagement. Kinder verbinden mit ihm jene geheimnisvolle Gestalt, die gerne schenkt und auch zum Schenken einlädt. An vielen Orten, in vielen Einrichtungen tritt am Vorabend von seinem Gedenktag eine Person als Nikolaus verkleidet auf. Worauf ist dabei zu achten? Wie sollte der Vertreter des Hl. Nikolaus auftreten? Bei unserem diesjährigen 1. »Nikolauskonzil« sind interessierte Nikolausdarsteller eingeladen, sich mit der Geschichte und Bedeutung des Heiligen auseinanderzusetzen, aber auch zu überlegen, wie heute ein Nikolaus auftreten sollte.

09Nov

Männlich und weiblich schuf er sie

Mittwoch, 09. November 2022 - 09:30 bis Donnerstag, 10. November 2022 - 13:30

Als Mann oder Frau im liturgischen Dienst – ist das egal? – Viele Frauen konnten als Mädchen keine Messdienerin werden. Und bis heute geht es – etwa in den Gesprächsprozessen des Synodalen Weges – um die Frage, welche Rollen Frauen und Männer in der Liturgie spielen wollen, sollen und dürfen. Ist es also nicht egal, ob sich Männer oder Frauen in den liturgischen Diensten engagieren? Diese spannende Frage soll aus unterschiedlichen Perspektiven beleuchtet und mit eigenen Erfahrungen aus dem Engagement in Pfarreien und Gemeinden konfrontiert werden. Das Seminar richtet sich vor allem an Erwachsene, die sich in den liturgischen Diensten engagieren.

11Nov

Ein Wochenende wie in Taizé

Freitag, 11. November 2022 - 17:00 bis Sonntag, 13. November 2022 - 13:30

Ein Wochenende wie in Taizé

Gesang – Gebet – Begegnung – »Hell brennt ein Licht in unsrer Nacht«, heißt es in einem beliebten Taizé-Lied. Wir brauchen Zeiten und Orte, die uns hoffnungsfroh und zuversichtlich machen. Und so kommen wir hier in Stapelfeld wieder zu Gebet und Gesang, Bibeleinführungen und Gesprächsgruppen und zu Workshops und herzlicher Begegnung wie in Taizé zusammen.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.