Der Akademie geht es ihrem Tun stets um die Bewahrung der Schöpfung und damit auch und nicht zuletzt um den Respekt vor den begrenzten Ressourcen unserer Erde. Es geht um Gerechtigkeit, also auch darum, dass die Produkte, die wir konsumieren, unter fairen Bedingungen und ohne die Verletzung von Arbeits- und Menschenrechten hergestellt wurden.

Dazu streben wir ein Wirtschaftsprinzip der Solidarität und Nachhaltigkeit an. Bereits 2015 wies Papst Franziskus in seiner Enzyklika „Laudato si“ eindringlich darauf hin, dass die sozialen Ungerechtigkeiten und die Erschöpfung der natürlichen Ressourcen der Erde in einem Zusammenhang stehen.

Vor diesem Hintergrund haben wir uns entschieden, unser wirtschaftliches Handeln und die zugrunde liegenden Maßstäbe systematisch im Rahmen des Projektes „Zukunft einkaufen“ zu überprüfen, erforderliche Veränderungen herbeizuführen und die Überprüfung künftigen Handelns an die entwickelten Entscheidungskriterien zu koppeln.

Konkret arbeiten wir an einer konsequent ökologischen (Neu-) Ausrichtung in den Abteilungen Abfall, Beschaffungswege, Büroausstattung, elektrische Energie, Küche/Lebensmittel, Reinigung, Verkehr, Wärmeenergie und Wasser. Dass man damit eine Menge optimieren kann, zeigt unsere Umwelterklärung, die sie hier als PDF herunterladen können.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok