BNE Inhalte – Kompetenzen

In diesem Unterrichtsangebot werden die Eigenarten der Frühblüher vorgestellt am Beispiel von Winterlingen, Schneeglöckchen, Narzissen, Hyazinthen… . „Wie weiß das Schneeglöckchen, dass Frühling ist?“ heißt die Forscherfrage. Die SuS machen sich daran, ihre besonderen Eigenschaften – z. B. im zeitigen Frühjahr zu erblühen – ihre Angepasstheit an den Lebensraum, zu erforschen. Sie untersuchen mit der Lupe den Aufbau der Pflanze und entdecken ihre Fähigkeit, Energie in Form von Wasser, Mineralstoffen und Stärke in der Zwiebel zu speichern. Mit biologischen Experimenten werden Aktivitäten der Pflanzen im Frühling untersucht, z. B. die Fotosynthese bei der Wasserpest.

Forscherfrage

Wie weiß das Schneeglöckchen, dass Frühling ist?

Sachunterricht Welt- und Umweltkunde
Schuljahr: 1–4

Die Schülerinnen und Schüler ...

  • können den Zusammenhang vom Zyklus der Jahreszeiten in Abhängigkeit von Sonne, Mond und Erde herstellen und aufzeigen. Sie können das Erwachen des Frühlings an typischen Naturphänomenen belegen.
  • lernen typische Tiere und Pflanzen in der Umgebung kennen und können Aufbau und grundlegende Funktionen von Pflanzen benennen.
  • erkunden Voraussetzungen für Keimung und Wachstum der Pflanzen.
  • beschreiben und erklären Naturphänomene beispielhaft.

Je nach Jahrgangsstufe und dem zur Verfügung stehenden Zeitrahmen wird das Seminar inhaltlich angepasst und kann mit anderen Inhalten (Wald, Wasser…) kombiniert werden.


Verlauf – Methoden

Die Jahreszeiten und ihre Besonderheiten werden im einführenden Unterrichtsgespräch erörtert. Am Modell der kosmischen Gestirne wird die Bedeutung der Sonneneinstrahlung auf der Erde als prägender Faktor der Jahresszeiten herausgestellt. Die SuS untersuchen Spuren der Frühlingboten beim Sezieren der ausgereiften Knospen, z. B. von Kastanie und erkennen biologische Phänomene. Bei einem gemeinsamen „Lehrgang“ werden die Funktionen der Farbe und des Duftes der Blüten als Lockmittel für Bienen erkannt. So wird unter Anwendung grundlegender biologischer Arbeits­techniken die Natur mit allen Sinnen erlebt. Die Faszination biologischer Prozesse und das Natur­erlebnis bilden eine fruchtbare Basis, auf der die SuS zu einer wertschätzenden Haltung zur Natur inspiriert werden.

Je nach Schulstufe werden verschiedene biologische Experimente durchgeführt und unterschiedliche biologische Arbeitsweisen ausprobiert. Es werden weitere Erkennungszeichen des Frühlings unter der Fragestellung in Augenschein genommen: Sind die Ameisen, Hummeln, Wildbienen schon zu finden? Wo und wie haben sie den Winter überlebt?

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok