BNE Inhalte – Kompetenzen

Die Auseinandersetzung mit dem Wasserkreislauf zeigt, wie sehr Ökosysteme auf das Wasser angewiesen sind, wie vielfältig wir Wasser nutzen und wie sehr wir es benötigen. Reines Wasser bedeutet Leben: Mit dem Wissen um Lebensbedingungen der Tiere und Pflanzen und im experimentellen Umgang mit Wasser werden menschliche Eingriffe in die Natur aufgezeigt und ein kritischer Blick auf das eigene Verhalten angebahnt.

Beim Entdecken und Bestimmen von Tieren im Teich des Umweltzentrums wird Artenkenntnis erworben, es werden verschiedene Entwicklungsstadien und Formen des Wachstums nachvollzogen sowie ein artgerechter und achtsamer Umgang mit Lebewesen vermittelt. Die SuS können im Verlauf des Vormittags gemeinsam interdisziplinär Erkenntnisse gewinnen und entsprechend handeln.

Forscherfrage

Was lebt denn da im Wasser? Wie kommen die Fische in den Teich?

Biologie Erdkunde fächerübergreifend Sachunterricht
Schuljahr: 1–10

Die Schülerinnen und Schüler …

  • lernen den Lebensraum Tümpel bzw. Teich und spezifische Arten kennen.
  • erkunden Lebensbedingungen und Verhaltensweisen und lernen verschiedene Entwicklungsstadien und Formen des Wachstums ausgewählter Lebewesen sowie deren Anpassung an ihren Lebensraum in Abhängigkeit der Jahreszeiten kennen.
  • erforschen den Wasserkreislauf und Gesetzmäßigkeiten der Natur des Wassers experimentell.
  • erkennen die Bedeutung des Trinkwassers und der Gewässer für Mensch und Tier und wie diese durch Lebensstil nachhaltig verantwortlich geschützt werden können.

Je nach Jahrgangsstufe und dem zur Verfügung stehenden Zeitrahmen wird das Seminar inhaltlich angepasst.


Verlauf – Methoden

Bei der Einführung in die Thematik „Leben in Tümpel und Teich“ im Pavillon des Umweltzentrums geht es um den Wasserkreislauf und seine Aggregatzustände sowie um Gewässerarten (stehende /fließende Gewässer, Salz- und Trinkwasser). Trinkwasser ist auf der Welt allerdings knapp: Die SuS werden eingeladen über Möglichkeiten zum verantwortungsvollen Umgang mit dieser Ressource nachzudenken.

Sie lernen Tiere und Pflanzen und ihre Anpassung an den Lebensraum Teich kennen, im Speziellen je nach Jahreszeit die Metamorphose von der Kaulquappe zum Frosch bzw. die Entwicklung der Libelle. Im weiteren Verlauf geht die Lerngruppe „auf Tauchstation“ in die Unterwasserwelt, indem sie den Film „Tiere im Teich – Frühling“ anschaut und dabei einen spannenden Einblick in die Welt der Unterwasserlebewesen bekommt. Unter dem Aspekt „Wasser ist kostbar – Reines Wasser ist Leben“ werden anschließend einige Experimente zur für den Wasserläufer wichtigen Oberflächen­spannung zum Schwimmen und Sinken, ggfs. zum Reinigen von Schmutzwasser bzw. zur Bestimmung des pH-Wertes von Wasser durchgeführt.

Nach dem Frühstück und einer Pause geht es weiter zu den Teichen. Dort werden mit sachgerechter Hilfe von Kescherutensilien, Becherlupen und Bestimmungstabellen typische Tiere entdeckt und bestimmt. Es werden vor Ort behutsam Beobachtungen an Laich und Kaulquappen, Gelbrandkäfern, Wasserskorpionen oder Libellen(-larven) vorgenommen. Anschließend können die Tiere unter dem Binokular noch detaillierter betrachtet werden, bevor sie wieder am Fundort ausgesetzt werden.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.