Politik und Gesellschaft

28Sep

Toleranz und Ignoranz in einer Offenen Gesellschaft. Über die Grenzen des Zuträglichen

Freitag, 28. September 2018 - 15:30 bis Samstag, 29. September 2018 - 21:30

Toleranz und Ignoranz in einer Offenen Gesellschaft. Über die Grenzen des Zuträglichen

Akademietagung für politisch Interessierte in Kooperation mit der Universität Vechta – Toleranz, Merkmal und Voraussetzung offener Gesellschaften, ist nie nur eine moralische Kategorie, die einseitig zu haben ist. Stets ist man auf eine wechselseitige Anerkennung zwischen den Bürgern verwiesen. Toleranz ist auch nicht grenzenlos,sondern muss ausgehandelt werden in dem Rahmen, den die Verfassung bereitstellt. Wer oder was sich als tolerant kennzeichnen lässt, ist somit eine Frage des öffentlichen Diskurses in einer offenen Gesellschaft, die hierbei immer auch um ihre internen Selbstdeutungen ringt. Diese gesellschaftliche Schlüsselfrage soll auf der Akademietagung mit renommierten Expertinnen und Experten diskutiert werden. Trotz ihres wissenschaftlichen Niveaus richtet sich die Tagung ausdrücklich an alle politisch Interessierten. Zum Abschluss der Tagung (29.09.2018, 19.30 Uht) hält Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Tilo Schabert (Universität Erlangen-Nürnberg) einen öffentlichen Abendvortrag

05Nov

Justizvollzug in Deutschland – Zwischen Anspruch und Wirklichkeit

Montag, 05. November 2018 - 11:00 bis Mittwoch, 07. November 2018 - 16:00

Justizvollzug in Deutschland – Zwischen Anspruch und Wirklichkeit

Bundesweite interdisziplinäre Fachtagung in Zusammenarbeit mit: Katholische Gefängnisseelsorge in Deutschland und Professur für Christliche Sozialethik der Universität Würzburg · – Es gibt klare normative Grundlagen und Rechtsnormen, an denen sich das vollzugliche Handeln auszurichten hat. Zwischen Anspruch und Wirklichkeit eröffnet sich mitunter ein weites Spannungsfeld. Es ist Aufgabe der Ethik, damit verbundene Fragen zu reflektieren, Wegweiser bei der Vermittlung von Anspruch und Wirklichkeit zu sein: Was beschäftigt uns in der Praxis? Was leitet unser Handeln wirklich? Diese und andere Fragen gilt es zu erörtern im Wechselwirkungsverhältnis von Theorie und Praxis und im interdisziplinären Dialog. Für diese Veranstaltung wird eine Förderung aus Mitteln der bpb über die aksb beantragt.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen