Aktuelles

Ferien-SprachCamp 2019 - Junge Leute haben viele Fähigkeiten

Ferien-SprachCamp 2019 - Junge Leute haben viele Fähigkeiten

„Auch wenn es eine ziemliche Herausforderung ist, mit 23 temperamentvollen jungen Menschen aus vielen Ländern eine ganze Woche lang intensiv an Projekten und individuellen Zielen zu arbeiten, lohnt es sehr“ – dieses Fazit zogen Dr. Barbara Kappenberg und Doris Ostendorf nach dem diesjährigen SprachCamp in der Katholischen Akademie Stapelfeld. Junge Menschen in ihrem Sprachverhalten und ihren vielen Fähigkeiten zu fördern, sei eine äußerst motivierende und lohnende Aufgabe: „Jede und jeder einzelne im Kurs stieß irgendwo auf seine herausragenden Fähigkeiten und Stärken. Die lagen im handwerklichen und technischen Konstruieren, im kreativen und künstlerischen Design, in der Körperbeherrschung für Sport und Tanz oder in einer besonderen Führungs- und Teamfähigkeit“.

So sind die Erfolge der jungen Leute in vielfältigen Projektergebnissen direkt greifbar, z. B. in sogenannten Profilkisten, in denen alle Teilnehmenden ihr individuelles Zukunftsmodell kreativ darboten oder im gemeinsam erfundenen Seminarlogo, das an 21 Fäden eines Riesenstifts in komplizierter Teamarbeit gemalt wurde.

Als wichtige Fähigkeiten trainierten die jungen Leute sprachliche und rhetorische Situationen - besser argumentieren, diskutieren und frei vortragen können waren die Ziele. Dazu Übungen gegen Lampenfieber, Nervosität, zu leises oder schnelles Sprechen, wohin mit Händen und Füßen. Danach trauten sich alle, vor Publikum ihre Vorstellung zu liefern. Und - die jungen Menschen aus unterschiedlichen Kulturen schienen zunehmend Freude an den gemeinsamen Aktionen zu haben.

Dies zeigte sich deutlich bei der Inszenierung eines politischen Rollenspiels, in dem eine Sitzung des UN-Sicherheitsrats zur Schlichtung eines aggressiven Konflikts zwischen zwei Ländern nachgespielt wurde.

Das Sprachcamp wurde in Kooperation mit zwei Oberschulen aus Nordenham und Rodenkirchen durchgeführt und durch die Niedersächsische Lotto-Sport-Stiftung, Klosterkammer Hannover, Niedersächsisches Ministerium für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung, finanziell gefördert.

„Ein Jahr für andere, ein Jahr für sich selbst“

„Ein Jahr für andere, ein Jahr für sich selbst“

Unter diesem Motto haben acht junge Frauen und Männer einen Bundesfreiwilligendienst (BUFDI), ein Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) oder ein Freiwilliges Ökologisches Jahr (FÖJ) in unserem Hause absolviert. Dadurch haben sie maßgeblich dazu beigetragen, dass wir für unsere Gäste einen angenehmen und reibungslosen Aufenthalt ermöglichen konnten. Und, sie haben auch etwas für ihr Leben gelernt. Wir danken: Philipp, Benno, Svenja, Katja, Jesper, Moritz, Jonas, Giulia (nicht auf dem Foto)

Foto: W. Rolfes

Spielen mit Licht - Fotografie-Seminare im September

Spielen mit Licht - Fotografie-Seminare im September

Experimentieren mit der Kamera ist das Stichwort für zwei Fotografie-Seminare, die im September in der Katholischen Akademie Stapelfeld stattfinden werden.

Im Einsteigerseminar „Lichtspiele“ lernen die Teilnehmenden viele Möglichkeiten kennen, um in der Arbeit mit Licht und Schatten überraschende und faszinierende Ergebnisse zu erzielen. Die Fotografin Angela von Brill aus Osnabrück freut sich vom 6. bis 8. September 2019 auf experimentelle Fotografie mit einer Nacht- und Nebelaktion, Fotografie zur Blauen Stunde und Übungen zur Langzeitbelichtung. Zu Seminarbeginn wird es eine Einführung in die Kameratechnik geben und im Seminarverlauf gibt es stets Tipps und Tricks, und in Bildbesprechungen professionelles Feedback und Best Practice Hinweise.

Für fortgeschrittene Fotografinnen und Fotografen bietet die Foto-Künstlerin Monika Lawrenz vom 23. bis 26. September ein Seminar zu „Formen der Natur und Bildgestaltung“ an. Die Musik zu erfühlen wie die Natur und die Natur zu erfühlen wie Musik - dieses Geflecht fasziniert Lawrenz. Mit diesen Gedanken soll die Natur fotografisch erkundet und das goldene warme Septemberlicht am frühen Morgen und in den späten Abendstunden im Bild festgehalten werden. Es geht um die Formen und Kompositionen im richtigen Licht in der Natur. Im Seminar werden Fotografie-Exkursionen an verschiedene Orte der Natur stattfinden, begleitet von Bildbesprechungen und Feedback durch die Foto-Künstlerin.

Weitere Informationen zu den Seminaren und zur Anmeldung bei Frau Angelika Walter unter 04471 188 1125 oder awalter@ka-stapelfeld.de

© Foto: A. von Brill

Das Moor entdecken: Umweltzentrum lädt zur Stapelfelder Entdeckertour ins Moor

Das Moor entdecken: Umweltzentrum lädt zur Stapelfelder Entdeckertour ins Moor

Unsere Moore sind schaurige und doch faszinierende Orte – entwässert, abgetorft, landwirtschaftlich genutzt – doch auch wiedervernässt, geschützt und Rückzugsorte für viele Tiere. Nicht zuletzt gut fürs Klima. Dr. Franziska Zumbrägel und Willi Rolfes laden ein zu einer Entdeckertour in die heimischen Moore. Das zweitägige Seminar vom 30. bis 31. August wird veranstaltet vom Umweltzentrum der Katholischen Akademie Stapelfeld und richtet sich an interessierte Menschen aller Altersgruppen.

Das Programm beginnt mit einem Highlight: Die Ausgrabungen des Moorwegs PR VI im Aschener Moor bieten einen Einblick, wie sich die Menschen in vorgeschichtlichen Zeiten die unwegsamen Moore der Region erschlossen. Die Moorarchäologin Dr. Marion Heumüller leitet die Ausgrabungen in Ossenbeck/Diepholz und wird in einer Führung von der Arbeit der Archäologen berichten.

Über die Nutzung des Moores in heutigen Zeiten dreht es sich bei der Betriebsbesichtigung der Firma Gramoflor. Dort geht es um die Themen Torfabbau, Moorschutz und welche Rolle Torfmoose für die Renaturierung abgetorfter Flächen spielen.

Im Mittelpunkt des Seminars heißt es, das Moor in seiner Vielfalt zu erleben. Dementsprechend darf auch eine Moor-Erkundung nicht fehlen. Unterwegs im Goldenstedter Moor gibt es viele Gelegenheiten, über moorspezifische Themen ins Gespräch zu kommen.

Während des Seminars werden die Teilnehmenden in der Katholischen Akademie Stapelfeld untergebracht und verpflegt. Weitere Informationen über das Seminar erhalten Sie bei Frau Angelika Walter unter 04471 188 1125 oder awalter@ka-stapelfeld.de

© Foto: W. Rolfes

[12 3 4 5  >>  
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok