Aktuelles

Musik voller Feuer und Gefühl

Musik voller Feuer und Gefühl

Kultursommer-Konzert in Stapelfeld – „Fun Tashlikh“ wird es am Sonntag, 21. August, wenn die Klezmer-Band Yxalag im Rahmen des Cloppenburger Kultursommer in der Katholischen Akademie Stapelfeld auf der Bühne steht. Mit ihrem neuen Konzertprogramm fliegen die sieben Musikerinnen und Musiker wieder über Kultur-, Genre- und Zeitgrenzen hinweg. Auf ihre eigene unnachahmliche Art bringen sie jiddische Folklore mit Swing, Balkan-Beat, arabischen Klängen und anderen musikalischen Einflüssen zusammen. Das geht ans Herz und in die Beine, egal ob sie auf traditionelle Melodien zurückgreifen oder ihre eigenen Kompositionen präsentieren.

Die perfekt aufeinander abgestimmte Truppe traf sich beim Studium an der Musikhochschule Lübeck. Dort entdeckten die virtuosen Künstler ihre Leidenschaft für Klezmer und die große Bandbreite an Gefühlen, die in dieser Musik steckt. Heute sind sie alle als Berufsmusiker unterwegs und spielen in namhaften Bands und Orchestern wie dem Monaco Swing Ensemble oder den Münchner Philharmonikern. Doch immer wieder treibt ihre unbändige Spielfreude die Freunde aus dem gesamten Bundesgebiet zusammen, um als Klezmer-Band ins Tonstudio zu gehen und die Musikstätten Europas in Begeisterung zu versetzen. Allein beim Schleswig-Holstein Musik Festival gaben sie letztes Jahr vier Konzerte, unter anderem gemeinsam mit dem weltberühmten Geiger Daniel Hope.

Auch in Stapelfeld erhält Yxalag musikalische Verstärkung. Bei einigen ihrer Konzertstücke wird sich die Bühne zusätzlich mit der großen Gruppe an Workshop-Teilnehmern füllen, die im Vorfeld aus ganz Deutschland anreisen, um von Yxalag zu lernen und gemeinsam mit ihnen die Finger zum Glühen zu bringen.

Das Konzert beginnt um 16.30 Uhr im Forum der Akademie. Ab 15.30 Uhr können sich die Besucher im Wintergarten oder im Park mit Kaffee und Kuchen stärken. Konzertkarten gibt es für 17 € (ermäßigt 12 €) bei der Buchhandlung Terwelp und der Akademie (vor Ort oder über 04471 1880 / www.ka-stapelfeld.de).

Foto (© Willi Rolfes): Gemeinsam mit zwei weiteren Bandkollegen an Gitarre und Posaune wird Yxalag das Kultursommer-Publikum verzaubern und mitreißen.

Seminar "Gefühle und Werte" - Viktor-Frankl-Forum vom 08. bis 10.Juli 2022

Stapelfeld, 04.07.2022: – Die Katholische Akademie Stapelfeld stellt in diesem Jahr das Leben und Denken des Psychiaters und Philosophen Viktor E. Frankl in den Mittelpunkt einer Gesprächsreihe. Für Frankl stand die Sinnfrage des modernen Menschen im Fokus seiner therapeutischen Arbeit. Er selbst hat als Jude das Trauma des Konzentrationslagers überlebt. Sein philosophisches und psychologisches Sinnkonzept war ihm dabei eine entscheidende Hilfe. Daraus wurde ein Therapieansatz, der weltweite Beachtung gefunden hat. In Vorträgen und Seminaren wird die Akademie gemeinsam mit der Gesellschaft für Logotherapie und Existenzanalytische Psychotherapie (GLEP) Frankls Konzept aufschließen. Das Wochenendseminar vom 8.-10.7.2022, zu dem Akademiedirektor Dr. Marc Röbel und Prof. Dr. Jörg Zimmermann, Direktor der Karl-Jaspers-Klinik für Gerontopsychiatrie und Psychotherapie in Bad Zwischenahn, einladen, macht das Konzept der Sinnsuche nach Viktor E. Frankl zum Kernthema verschiedener Vorträge und Workshops. Der Begründer der Logotherapie und Existenzanalyse, war davon überzeugt: Der Lebenssinn erfüllt sich in der Verwirklichung von Werten. Diese sind nicht zu verwechseln mit sozialen Regeln oder politisch verordneten Normen. In jedem Menschen ist ein geistigemotionales Sensorium für das Wertvolle angelegt. Das Seminar ist zugleich als Jahrestagung für die GLEP konzipiert. Es beleuchtet die philosophischen und psychologischen Hintergründe des Konzeptes. Die Arbeitskreise machen den Zusammenhang von „Gefühlen und Werten“ für die therapeutische und lebenspraktische Umsetzungsebene fruchtbar. Die Workshops werden geleitet von fachkundigen Referentinnen und Referenten wie z.B. Andreas Böschemeyer, Dr. Peter Suchla oder Dr. Elisabeth Ganseforth und behandeln u.a. die Themen „Zen und Sinn“ oder „Praxis der Wertimagination“. Den Abschluss der Tagung bildet eine musikalische Matinee „Die Schönheit des Sinns“ am Sonntag, die als offene Veranstaltung für alle Interessierte stattfindet. Anmeldungen bei Ruth Bäker (rbaeker@ka-stapelfeld.de oder 044711881140

Farbenfrohe Gartenausstellung – Jutta Engelage zeigt einen poetischen und fragilen Blick auf die Welt

Farbenfrohe Gartenausstellung – Jutta Engelage zeigt einen poetischen und fragilen Blick auf die Welt

Stapelfeld, 23.06.2022: – Ungewöhnliche Fotokunst ist derzeit im Garten und im Eingangsbereich der Katholischen Akademie Stapelfeld zu sehen. Zwischen blühenden Rosensträuchern und Wildblumen präsentiert die Fotokünstlerin Jutta Engelage erstmals ihre kunstvoll verfremdeten Naturbilder unter freiem Himmel. Durch Mehrfachbelichtungen und das gleichzeitige Drehen oder Schwenken der Kamera gelingen ihr Bilder mit einer einzigartigen Formensprache, die an einen Blick durch ein Kaleidoskop erinnern. Die faszinierenden Bilder sind weniger die sprichwörtliche fotografische Abbildung einer vorhandenen Realität, sondern sie ziehen ihre Stärke aus der künstlerischen Verfremdung. So wird das Bild eines frühlingshaft blühenden Baumes durch Mehrfachbelichtungen derart aufgefächert, dass die Zartheit und Vergänglichkeit dieses Blütentraumes kunstvoll eingefangen werden.

„Die Ausstellung habe ich speziell für den Garten der KAS konzipiert. Das Ambiente hier ist wunderschön und bildet den idealen Rahmen für meine Bilder“, freut sich Jutta Engelage über die einzigartige Gelegenheit, ihre Bilder auf dem weitläufigen Gartengelände ausstellen zu dürfen.

„Der Schritt in den Garten drängte sich förmlich auf, denn dieser Ort ist gerade im Sommer eine echte Oase“, ergänzt der KAS-Dozent PD Dr. Alexander Linke, der sich besonders bei der Firma CEWE aus Oldenburg bedankt, die die Gartenausstellung durch Produktion der insgesamt sechsundzwanzig großformatigen und wetterfesten Bildtafeln unterstützt hat.

„Der künstlerische Zugang von Jutta Engelage ist sensibel, poetisch und durchaus mit einer Aufmerksamkeit für bestimme Ausdrucksqualitäten, die den Dingen nicht auf den ersten Blick anhaften und für viele von uns nicht sofort sichtbar sind“, erläutert Fachbereichsleiter Dr. Linke die besondere Sichtweise der Künstlerin auf die Natur, die sich in ihren ausdrucksstarken Bildern widerspiegelt. Diese Art des Sehens setzt sich auch im zweiten Teil der Ausstellung fort. In den Räumen der KAS präsentiert die Fotografin eine Auswahl von Bildern aus ihren Serien „Kunstfreunde“ und „Broken Cities“.

Bei Museumsbesuchen hat Jutta Engelage ihren Fotoapparat stets dabei und hat nicht nur einen Blick für die ausgestellten Exponate, sondern auch für die anderen Besucherinnen und Besucher. Mit einem sicheren Blick für Farben und Formen sowie einem Gespür für den richtigen Augenblick gelingen ihr Schnappschüsse, bei denen Museumsbesucher und Kunstwerk auf einzigartige Weise miteinander korrespondieren. So entstand das Foto eines Mannes, dessen Mütze exakt zu den Formen und Farben des von ihm betrachteten Kunstwerkes passt. Oder sie fotografiert eine Besucherin, die farblich so perfekt mit dem von ihr bewunderten Bild harmoniert, dass sie fast darin verschwindet.

Mit zwei Exponaten ist auch ihre Serie „Broken Cities“ vertreten. Diese Bilder sind vor dem Hintergrund von Lockdown und menschenleeren Städten entstanden und zeigen eine aus den Fugen geratene Zivilisation. „Der Fotokünstlerin gelingt es, kristallin-abstrakte und zerbrechliche Struktur im urbanen Raum sichtbar zu machen“, erläuterte Kunstexperte Dr. Linke die ausgestellten Werke. In ihren Bildern befindet sich die Welt in Schieflage. Alles ist in Bewegung und feste Standpunkte sind nicht mehr vorhanden. Die Bilder sind aber auch eine Aufforderung, eingeschlagene Wege zu hinterfragen und behutsamer mit der Welt, der Natur und der eigenen Zukunft umzugehen. Die Fotografien von Jutta Engelage sind noch bis Ende September in der Katholischen Akademie Stapelfeld zu sehen.

Vom 31. Oktober bis zum 3. November 2022 bietet Jutta Engelage im Fachbereich Bildende Kunst der Katholischen Akademie Stapelfeld einen Fotoworkshop „Malerischer Herbst“ an. Informationen und Anmeldungen sind möglich unter www.ka-stapelfeld.de/programm oder bei Ruth Bäker (Tel. 04471 188-1140, rbaeker@ka-stapelfeld.de).

Das Foto (© Sigrid Lünnemann) zeigt KAS-Dozent PD Dr. Alexander Linke und die Fotokünstlerin Jutta Engelage.

Feierliche Zeugnisübergabe in Stapelfeld an 11 neue Küsterinnen und Küster

Feierliche Zeugnisübergabe in Stapelfeld an 11 neue Küsterinnen und Küster

Stapelfeld, 15.06.2022: – Die Qualifikation für den Küsterdienst konnten 11 Absolventen und Absolventinnen erfolgreich beenden. Im Rahmen einer Feierstunde in der Katholischen Akademie Stapelfeld am 17. Mai überreichte Dr. Marc Röbel die Zertifikate an die Küster und Küsterinnen und würdigte ihre Leistungen und Erfolge. Sie haben über einen langen Zeitraum eine hohe Leistungs-bereitschaft und Interesse für den Küsterdienst gezeigt und werden ihr Wissen und Engagement in ihren Kirchengemeinden verantwortungsvoll einbringen. Davon ist Akademiedirektor Dr. Marc Röbel als Lehrgangsleiter überzeugt. Unterstützt wurde er bei der Durchführung von Johannes Vutz vom Bischöflich Münsterschen Offizialat Vechta und dem Team der Akademie.

In Anwesenheit der Familien und Pfarrer und Vertretungen der Heimatpfarreien überreichten die beiden Lehrgangsleiter die Zeugnisse an die frischgebackenen Sakristane mit den besten Grüßen und Glückwünschen von Weihbischof Theising. Einen besonderen Dank richtete Dr. Röbel an die Familien der Absolventen, an das Referententeam und den Organisatoren des Lehrgangs, ohne deren unermüdlichen Einsatz und Engagement diese umfangreiche Ausbildung nicht gewährleistet wäre.

Fast zwei anspruchsvolle Jahre Ausbildungszeit mit fachtheoretischen und praktischen Anteilen liegen hinter den Absolventinnen und Absolventen. Auf dem Stundenplan standen neben dem Kirchlichen Kalender, den liturgischen Abläufen und Messbüchern und -gewändern auch die Themen Brandschutz und Arbeitssicherheit, ebenso wie praktische Einheiten zu Blumenschmuck, Kerzeneinsatz und Altargestaltung. So werden die Männer und Frauen in ihren Heimatpfarreien dafür Sorge tragen, dass in den Kirchen alles für einen würdigen Gottesdienstablauf bereitet ist.

Folgende Personen haben bestanden: Matthias Brägelmann (Dinklage), Dorothe Erbe (Brake), Jutta Hartz (Övelgönne), Andrea Krebeck (Visbek), Christof Kuhlmann (Dresden), Hedwig Oltmanns (Saterland), Cornelia Passlick (Vechta), Alexandra Sendker (Ostbevern), Angelika Siemer (Peheim), Sylvia Stevens (Lindern), Agnieszka Szczukowska (Apen-Augustfehn).

Im Anschluss an die Zeugnisübergabe bedankten sich auch die Küster und Küsterinnen mit einem Geschenk an die Kursleiter und das Referententeam. Mit einer gemeinsamen Eucharistiefeier in der Heilig-Kreuz-Kirche endete die Feierstunde.

Im September startet der nächste Ausbildungslehrgang mit einem Informationsabend in der Katholischen Akademie Stapelfeld. Anmeldungen erfolgen über die Pfarrbüros, weitere Informationen bei der Katholischen Akademie Stapelfeld, Ruth Bäker, Tel. 044711881140 oder rbaeker@ka-stapelfeld.de

Foto: KAS

Ausstellungseröffnung mit Fotografien von Jutta Engelage am 19. Juni in der Akademie

Ausstellungseröffnung mit Fotografien von Jutta Engelage am 19. Juni in der Akademie

Stapelfeld, 10.06.22: – Eine sommerliche und farbenfrohe Foto-Ausstellung verspricht die Katholische Akademie Stapelfeld, die am Sonntag (19. Juni) um 11 Uhr durch PD Dr. Alexander Linke eröffnet wird. Die Fotografin Jutta Engelage zeigt unter dem Titel „Freunde der Kunst“ Bilder aus den Werkreihen „Kaleidoskope“, „Kunstfreunde“ und „Broken Cities.“ Jutta Engelages Arbeiten bestechen durch ihre künstlerische Sicht auf die Welt und basieren auf einer virtuosen Kamerabeherrschung.

Durch eine Kooperation mit der Firma Cewe aus Oldenburg ist es möglich, die Fotografien im Garten der Akademie unter freiem Himmel zu präsentieren und so die Ausstellung über den Sommer auch außerhalb der Öffnungszeiten für Ausflügler zugänglich zu machen. Die Fotografien sind bis zum 25. September 2022 in der Katholischen Akademie zu sehen.

Vom 31. Oktober bis zum 3. November bietet die Fotokünstlerin unter dem Titel „Malerischer Herbst“ zudem einen Workshop zur Kreativfotografie an der Katholischen Akademie Stapelfeld an.

Weitere Informationen, auch zu dem Seminar, online unter www.ka-stapelfeld.de oder bei Ruth Bäker unter Tel. 04471 188-1140, rbaeker@ka-stapelfeld.de

Foto: Jutta Engelage

[12 3 4 5  >>  
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.