Aktuelles

Seminar „Herrenhäuser und Kathedralen in Südengland“

Seminar „Herrenhäuser und Kathedralen in Südengland“

Vom 1. bis 8. Juni führt eine Studienreise der Katholischen Akademie Stapelfeld nach Südengland, für die noch wenige Plätze frei sind. Ein letztes Vorbereitungsseminar hierzu findet vom 3. bis 5. Mai in Stapelfeld statt. Dieses wendet sich nicht nur an die Teilnehmenden der Studienreise, sondern ist offen für alle Interessierten.

Dr. Martin Feltes wird die wichtigsten Stationen der Reiseroute vorstellen: Die flandrischen Kunstmetropolen Brügge und Gent mit den Sehenswürdigkeiten Memling-Museum und Dreifaltigkeitsaltar des Jan van Eyck, die Herrenhäuser und Kathedralen mit ihrer Geschichte und Bedeutung für Südengland. Die virtuelle Rundreise führt in die Kathedralen in Salisbury, Bath und Wells. Auch musikalisch geht es auf Reise mit Frau Dr. Ulrike Kehrer. Sie hat Musik in Petworth Garden zum Thema.

Die Eröffnung einer Kunstausstellung schließt sich an das Seminar an: Michael Rickert zeigt „Imagination des Unsichtbaren“ ab Sonntag, den 5. Mai 2019 um 11:00 Uhr.

Weitere Informationen und Anmeldung bei Ruth Bäker unter Tel. 04471-1881140 oder rbaeker@ka-stapelfeld.de oder www.ka-stapelfeld.de

(Foto: U. Kehrer)

Stapelfelder Trauerforum am 16.04.

Stapelfelder Trauerforum am 16.04.

Trauern in der Fremde: Umgang mit Trauernden aus anderen Kulturen und Religionen – Das Stapelfelder Trauerforum ist ein Kooperationsprojekt der Katholischen Akademie Stapelfeld mit der Gemeindecaritas im Dekanat Cloppenburg und Friesoythe und dem Hospizdienst im Landkreis Cloppenburg. Es wendet sich an ehrenamtliche und auch hauptamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Trauerbesuchsdienst, der Trauerbegleitung und in der Hospizarbeit. Das Forum unter Leitung von Heinrich Siefer dient dem gemeinsamen Austausch und der gegenseitigen Information.

Am Dienstag, 16.04.2019, steht der Umgang mit Trauernden aus anderen Kulturen und Religionen im Mittelpunkt. Die Veranstaltung beginnt um 14.30 Uhr mit dem Kaffee.

Anmeldung bei Jutta Gövert, Tel.: 04471/1881132 oder jgoevert@ka-stapelfeld.de. Die Kosten betragen 8 €.

(Bild: fotolia.com)

Singen in der Kita sorgt für Spaß und mehr

Singen in der Kita sorgt für Spaß und mehr

Angehende Erzieherinnen und Erzieher der Berufsbildenden Schulen (BBS) Marienhain Vechta bilden sich musikalisch fort – Wichtelmännern, Hexen, Cowboys und vielen anderen Phantasie-Gestalten begegneten die 45 Teilnehmerinnen und Teilnehmer der zweitägigen Fortbildung für kindgerechtes Singen und Musizieren in der Katholischen Akademie Stapelfeld (KAS). Zwei Klassen angehender Erzieherinnen und Erzieher der Berufsbildenden Schulen (BBS) Marienhain Vechta erlebten eine Zeit voller Gesang, Tanz, Instrumentalspiel, szenischer Darstellung, Stimmbildung und methodisch-didaktischer Reflexion. Die Fortbildungsmaßnahme fand bereits zum zweiten Mal statt und wurde erneut durch den Lions Club Vechta gefördert.

Durchgeführt wurde das Seminar von Musikdozentin Dr. Ulrike Kehrer (KAS) und Diplom-Musikpädagogin Christine Etzold (Hannover). Die Dozentinnen stellten ein großes Repertoire an anlassbezogenen und altersgerechten Liedern für die alltägliche Praxis in Kindertages-stätten und Grundschulen vor. So wurden unter anderem Lieder zu den einzelnen Jahreszeiten, zu Feier- und Geburtstagen oder zur Begrüßung und Verabschiedung einstudiert und auf verschiedenste Art begleitet und gestaltet. „Damit sollen die zukünftigen Erzieherinnen und Erzieher auf das Grundbedürfnis der Kinder nach Singen, Bewegung und Gestaltung eingehen können“, erläutert Ulrike Kehrer. „Musik ist auch ein wichtiges Element in der Integrationsarbeit“, ergänzt Christine Etzold. „Musik verbindet und baut Hemmungen ab. Das Singen in der Gruppe fördert den Spracherwerb und die Konzentrationsfähigkeit und schafft die Möglichkeit, Anerkennung und Bestätigung zu erfahren.“

Angesichts der starken stimmlichen Belastung im Erzieheralltag und der hohen natürlichen Stimmlage von Kindern spielte auch der Bereich der Stimmbildung eine wichtige Rolle in der Fortbildung. Anhand spezieller Übungen sowie Ausschnitten aus Pop- und Rock-Hits machten sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer mit den Möglichkeiten ihrer Stimme und einem gesunden Umgang damit vertraut.

Foto: Sigrid Lünnemann - 45 angehende Erzieherinnen und Erzieher der BBS Marienhain Vechta nahmen an einer Musikfortbildung in der Katholischen Akademie Stapelfeld teil, die vom Lions Club Vechta ermöglicht wurde.

Krimi-Live-Lesung am 10. Mai in der Katholischen Akademie Stapelfeld

Krimi-Live-Lesung am 10. Mai in der Katholischen Akademie Stapelfeld

Publikum ermittelt mit Sherlock Holmes & Dr. Watson in der Londoner Unterwelt – Mit den „Drei Fragezeichen” waren sie schon mehrfach erfolgreich im Krimi-Genre unterwegs und seit Dickens' „Weihnachtsgeschichte” kennen sie sich auch im viktorianischen England recht gut aus. Mit der neuen Livelesung bringen die Sprecher vom „Theater ex libris” nun beides zusammen und lassen „Sherlock Holmes & Dr. Watson” ermitteln: Am 10. Mai in der Katholischen Akademie Stapelfeld. Beginn ist um 19 Uhr und Karten gibt es im Vorverkauf für 12 Euro (ermäßigt 10 Euro) in der Buchhandlung Terwelp in der Lange Straße.

Der spitzfindige Detektiv aus der Feder von Sir Arthur Conan Doyle fahndet in insgesamt vier Romanen und 56 Kurzgeschichten nach Tätern aller Art. Dabei ist der Pfeifenraucher kein rasanter Action-Held, sondern ein kühler Denker mit feiner Beobachtungsgabe und Sinn fürs Analysieren um die Ecke. Immer an seiner Seite: Dr. Watson, Naturwissenschaftler, Freund und zeitweiliger Wohnungsgenosse in der Londoner „Baker Street 221B”, aufgeweckter Mitdenker und Erzähler.

Das „ex libris”-Team legt in seinen Livelesungen Wert darauf, stets eng am literarischen Original zu bleiben. Das war hier aufgrund der Erzählweise von Doyle gar nicht so einfach. Christoph Tiemann, Gründer und Leiter des Ensembles, hat für das neue Programm Elemente aus dem ersten Holmes-Roman „Eine Studie in Scharlachrot” und aus drei weiteren kniffligen Fällen miteinander verwoben und fürs Zuhören aufbereitet. Beginnen im Buch viele Geschichten mit dem nüchternen Bericht eines Ratsuchenden, lässt Tiemann solche Textpassagen bereits von einem der Charaktere sprechen. Im Hörspiel baut er Stimmen aus dem „Off” ein und untermalt Dialoge und Erzählpassagen mit atmosphärisch passenden Soundeffekten. Tiemann selbst leiht „Sherlock” seine Stimme, flankiert von Alexander Rolfes, Akademie-Dozent und seit Münsteraner Studienzeiten Mitglied des Sprecher-Teams, als „Dr. Watson”. Hinzu kommen noch mehrere Schauspieler-Kollegen, die weitere Charaktere einflechten – das Publikum erwartet also mal wieder feinstes Kopfkino im typischen „ex libris”-Stil.

Foto - Hanno Endres: Entführen ihre Zuhörer als „Sherlock Holmes” und „Dr. Watson” ins England des späten 19. und frühen 20. Jahrhunderts: Christoph Tiemann und Alexander Rolfes (v.l.) und ihre Sprecherkollegen vom „Theater ex libris” ermitteln in einer neuen Livelesung.

Der Natur Platz geben in meinem Zuhause

Der Natur Platz geben in meinem Zuhause

„Lebensraum Haus und Hof“- Stapelfelder Entdeckertour – Unsere Gärten, Höfe und Häuser können sich zu Inseln der Artenvielfalt entwickeln – wenn wir der Natur etwas Raum zugestehen. Wie das gelingen kann, wird Thema sein beim Seminar „Lebensraum Haus und Hof“ vom 26. bis 27. April 2019 im Umweltzentrum in Stapelfeld.

Elisabeth Woesner ist Diplombiologin und beschäftigt sich mit dem Thema naturnahe Gärten: Wie gelingt es, den Garten so zu gestalten, dass Insekten, Fledermäuse, Vögel und Igel sich dort auch wohlfühlen? Auf diese Fragen wird sie Antworten geben anhand von zahlreichen Beispielen, wie Gartenliebhaber ihren Garten naturnäher und abwechslungsreicher gestalten können.

Jürgen Göttke-Krogmann hat mit Erfahrung aus dreißig Berufsjahren im landschaftspflegerischen und Naturschutzbereich seinen elterlichen Hof in den Eschpark Kroge-Ehrendorf verwandelt. Dorthin führt die Teilnehmenden am zweiten Seminartag eine Exkursion. Das Projekt ist aus der Vision entstanden, die Komplexität der historischen Eschkultur in der Landschaft sichtbar zu erhalten. Die landschaftsprägende Art dieses Kulturschaffens vieler Generationen kann im „Eschpark“ erlebt werden. Göttke-Krogmann wird darüber berichten, welche Lebensräume die wechselnde Biotopvielfalt an Hecken, Kleingewässern und Gehölzen bietet.

Dr. Franziska Zumbrägel, Leiterin des Umweltzentrums Oldenburger Münsterland, begleitet die Veranstaltung und freut sich auf intensiven Austausch über die Beziehung zwischen Mensch und Natur. Das Seminar ist Teil der „Stapelfelder Entdeckertouren“, die in Kooperation zwischen NABU Oldenburger Land und dem Umweltzentrum Oldenburger Münsterland dazu einladen, die Natur vor der eigenen Haustür zu erkunden. Folgeveranstaltungen führen in den Lebensraum Wiese und den Lebensraum Moor. Die Teilnehmenden sind während des Seminars in der Katholischen Akademie Stapelfeld untergebracht.

Weitere Informationen zu den Seminaren und zur Anmeldung erhalten Sie bei Frau Angelika Walter unter awalter@ka-stapelfeld.de oder telefonisch 04471-188 1125.

Foto: W. Rolfes

[12 3 4 5  >>  
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok