Aktuelles

Theologe Dominik Blum ergänzt Dozenten-Team der Katholischen Akademie Stapelfeld

Theologe Dominik Blum ergänzt Dozenten-Team der Katholischen Akademie Stapelfeld

Das Team der Katholischen Akademie ist im Wandel begriffen. Langjährige Mitglieder des Dozenten- und Führungsteams gingen bzw. gehen in Kürze in den wohlverdienten Ruhestand. Aufgrund dieser Entwicklung wurden in den vergangenen Wochen neue Stellen ausgeschrieben, die von kompetenten und sozial engagierten Fachkräften neu besetzt werden konnten.

Zum 1. April 2019 wird Dominik Blum aus Vechta neuer Dozent im Fachbereich Theologie. Als langjähriger Leiter des Referats Erwachsene und stellvertretender Leiter der Abteilung Seelsorge im Bischöflich Münsterschen Offizialat Vechta wird der gebürtige Rheinländer zum 1. April an die Katholische Akademie Stapelfeld wechseln. Neben der Planung und Durchführung von Seminaren, Vorträgen und Tagungen wird er in Zukunft mit seinen persönlichen Kompetenzen und Schwerpunkten den Fachbereich Theologie maßgeblich prägen und weiterentwickeln. Blum ist Mitglied des Zentralkomitees der deutschen Katholiken (ZdK) und schreibt in Büchern, Zeitschriften und Online-Beiträgen regelmäßig über Religion und Glauben.

„Wir freuen uns, einen profunden Theologen als neues Team-Mitglied in unserem Haus begrüßen zu können und möchten gemeinsam mit Dominik Blum und in enger Zusammenarbeit mit dem Offizialat den offenen Dialog mit Kirche und Gesellschaft fortführen und intensivieren“, betonte der pädagogische Direktor der Akademie, Dr. Martin Feltes.

© Foto: Blum

Stapelfelder Trauerforum am 12.02.19

Stapelfelder Trauerforum am 12.02.19

Die Bedeutung der Muttersprache (Plattdeutsch) in der Sterbe- und Trauerbegleitung – Das Stapelfelder Trauerforum ist ein Kooperationsprojekt der Katholischen Akademie Stapelfeld mit der Gemeindecaritas im Dekanat Cloppenburg und Friesoythe und dem Hospizdienst im Landkreis Cloppenburg. Es wendet sich an ehrenamtliche und auch hauptamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Trauerbesuchsdienst, der Trauerbegleitung und in der Hospizarbeit. Das Forum unter Leitung von Heinrich Siefer dient dem gemeinsamen Austausch und der gegenseitigen Information.

Am Dienstag, 12.02.2019, steht die Bedeutung der Muttersprache (Plattdeutsch) in der Sterbe- und Trauerbegleitung im Mittelpunkt. Die Veranstaltung beginnt um 14.30 Uhr mit dem Kaffee. Anmeldung im Internet unter www.ka-stapelfeld.de/programm oder bei Jutta Gövert, Tel.: 04471/1881132 oder jgoevert@ka-stapelfeld.de. Die Kosten betragen € 8,00.

Brücken-Köpfe: Neue philosophische Reihe in der Akademie beginnt am 23.01.

Brücken-Köpfe: Neue philosophische Reihe in der Akademie beginnt am 23.01.

Die Katholische Akademie Stapelfeld präsentiert eine neue philosophische Themenreihe. Unter dem Titel „Brücken-Köpfe“ werden bekannte Frauen und Männer, die für eine Verbindung zwischen der Philosophie und anderen Feldern von Wissenschaft und Kultur stehen, vorgestellt.

Den Anfang macht der aus Oldenburg stammende Karl Jaspers. Er hatte schon als Jugendlicher philosophische Neigungen, wurde dann aber nach seinem Medizinstudium ein anerkannter Forscher auf dem Gebiet der Psychiatrie. Seine Frage ist, was wir Menschen über uns selbst wissen können. Die Humangenetik, die Soziologie und viele andere Wissenschaften machen den Menschen zum Thema. Aber über das Menschsein des Einzelnen ist damit nach Jaspers noch nicht alles entschieden. Der Philosoph war davon überzeugt: Was der Mensch ist, muss sich erst noch in gemeinsamer Kommunikation herausstellen. Dazu lädt dieser Abend unter der Leitung von Dr. Marc Röbel ein. Aus Anlass des 50. Todestages des Philosophen wird die Akademie in diesem Jahr noch weitere Veranstaltungen zu Jaspers anbieten.

Die Veranstaltung beginnt am 23.01.2019 um 19.30 Uhr und endet um 21.45 Uhr. Der Teilnehmerbeitrag beträgt 5,- €. Anmeldungen nimmt Maria Gellhaus entgegen unter der Telefon-Nr.: 04471-1881550 oder per E-Mail unter mgellhaus@ka-stapelfeld.de

Bild: Der »Denker« (Skulptur von Auguste Rodin um 1880)

Märchenabend am 04.01.19

Märchenabend am 04.01.19

Unter dem Titel „ÜberBrücken“ treffen Anfang Januar 80 Seminarteilnehmer mit dem Stapelfelder Dozententeam und renommierten Märchenreferentinnen zur traditionellen Stapelfelder Jahresanfangstagung zusammen. Gemeinsam begegnen sie dem Symbol der Brücke in internationalen Märchen und Geschichten sowie in Musik, Kunst, Philosophie und Theologie.

Im Rahmen dieser Tagung findet am 04.01.19 um 20.00 Uhr ein öffentlicher Erzählabend statt. Zu dieser kostenfreien Veranstaltung mit Märchen und Musik ist jeder herzlich eingeladen.

© Foto:W. Rolfes

Dr. Martin Feltes als Pädagogischer Direktor eingeführt

Dr. Martin Feltes als Pädagogischer Direktor eingeführt

Im Rahmen der Auftaktveranstaltung der Katholischen Akademie zur Vorstellung des neuen Jahresprogramms am ersten Adventssonntag wurde Dr. Martin Feltes in das Amt des Pädagogischen Direktors eingeführt. „Mehr als dreißig Jahre wirkt Dr. Feltes als Dozent in der Akademie. Mit seiner Erfahrung und seinen Kenntnissen ist er mit Sicherheit eine gute Wahl“ erläuterte der Kuratoriumsvorsitzende der Stiftung Kardinal von Galen, Prof. Dr. Franz Bölsker, diese Ernennung. Der neue Pädagogische Direktor bedankte sich für das Vertrauen und betonte: Es sei eine Freude mit den großartigen Talenten im Dozententeam sowie mit allen so wertvollen Dienstbereichen des Bildungshauses zusammenzuarbeiten.

Diese Talente wurden sichtbar und hörbar, als mit Impulsen aus den verschiedenen Fachbereichen das kommende Jahresthema „Über Brücken“ vorgestellt wurde. So beleuchtete Dr. Franziska Zumbrägel das Brückenmotiv in der Biochemie, während Heinrich Siefer die Sprache als Brücke mit einem plattdeutschen Lied von Klaus Groth anklingen ließ. „Der Hammer Gottes“ war der Titel eines höchst humorvollen Dialogs zwischen Pfarrer Dr. Marc Röbel und Alexander Rolfes über die Philosophie und Persönlichkeit von Gilbert Keith Chesterton, der mit seiner Romanfigur „Father Brown“ auch in die Literaturgeschichte eingegangen ist. Bernd Kleyboldt hat mit einem Überbrückungskabel seine Arbeit in der Akademie zusammengefasst, und Dr. Ulrike Kehrer steuerte einen musikalischen Impuls bei. Unter ihrer Regie sang das Dozententeam den Klassiker „Bridge over troubled water“ von Simon & Garfunkel, wobei die über 150 Gäste mit in den Refrain einstimmten. Die Brücke als Symbol der Vermittlung und Verbindung war das Thema von Dr. Martin Feltes. Der neue Pädagogische Direktor erinnerte an das Leitbild der Akademie als Brücke zwischen Kirche und Gesellschaft sowie an ihren Dialogauftrag: „Wir alle müssen Brückenbauer sein in einer Zeit des Brexit, neuer Nationalismen und beängstigender Spaltungs- und Polarisierungstendenzen.“

© Fotos: W. Rolfes

<<  1 [23 4 5 6  >>  
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok