Aktuelles

Dickens' „Weihnachtsgeschichte” nimmt im Kopfkino richtig Fahrt auf

Dickens' „Weihnachtsgeschichte” nimmt im Kopfkino richtig Fahrt auf

Adventliche Live-Lesung am 10. Dezember in der Katholischen Akademie Stapelfeld – Die Erzählung ist uralt. Und doch ein Evergreen, den fast jeder kennt – als Schmöker oder aus einer der zahlreichen Verfilmungen. Mitte des 19. Jahrhunderts schrieb Charles Dickens seine „Weihnachtsgeschichte” über den reichen Geizhals Ebeneezer Scrooge, dem das Fest der Liebe ein Greuel war. Zumindest aber überflüssiger „Humbug”. Bis er in einer Nacht vor Weihnachten von diversen Geistern heimgesucht wird und ihm auf ebenso rasanten wie mystischen Traumreisen der Schreck seiner eigenen Kaltherzigkeit in die Glieder fährt. Und auch die Sehnsucht nach einem harmonischen Weihnachtsfest mit der Familie. Und die Einsicht, dass er selbst der Schlüssel dazu sein kann.

Worauf besinnen wir uns heute eigentlich zu Weihnachten? „Das Thema ist immer noch und immer wieder aktuell”, betont Alexander Rolfes. Zusammen mit Christoph Tiemann und seinem Sprecher-Ensemble vom „Theater ex libris” lässt der Dozent der Katholischen Akademie Stapelfeld Dickens' „Christmas Carol” jetzt im Kopfkino lebendig werden: Am Montag, 10. Dezember, in einer neuen Live-Lesung in der Akademie. Los geht’s um 19 Uhr.

Vier Leser, die insgesamt 33 Rollen Stimme und Persönlichkeit geben – das ist schon eine echte Herausforderung für das Team, das in den vergangenen Jahren mit seinen „Drei Fragezeichen” immer wieder das Publikum in Stapelfeld begeistert hat. Nun also einmal ein ganz anderes Genre – aber wie immer pointiert und stimmungsvoll interpretiert nach der Original-Buchvorlage, hier nach der frühen Deutsch-Übersetzung von Richard Zoozmann. Philipp Ritter sorgt mit Improvisationen am Keyboard für die passenden Untermalungen und Ton-Kulissen.

Karten für die Live-Lesung gibt es für 12 Euro (ermäßigt 10 Euro) in der Buchhandlung Terwelp in Cloppenburg und in der Akademie. Wer dabeisein möchte, sollte sich allerdings sputen: Ein großer Teil der Tickets ist schon vergriffen.

Im nächsten Jahr erweitern Alexander Rolfes und das „Theater ex libris” ihr Live-Lesungs-Programm in Stapelfeld um zwei weitere Literatur-Klassiker: „Sherlock Holmes” von Sir Arthur Conan Doyle und Bram Stokers „Dracula” laden die Zuhörer dann zum schlauen Ermitteln und schaurigen Gruseln ein. Die genauen Termine werden rechtzeitig bekannt gegeben. Wer mehr über das Sprecherensemble und seine Lesungen erfahren will, klickt unter www.theater-ex-libris.de.

Foto: Hanno Endres - Entführen ihre Zuhörer als Geizhals „Scrooge” und als „Bob Crachit”, sein treuer Buchhalter, ins viktorianische England: Christoph Tiemann und Alexander Rolfes (v.l.).

Kirchen entdecken - Ausbildung zum Kirchenführer ab März 2019

Kirchen entdecken - Ausbildung zum Kirchenführer ab März 2019

Kirchen sind Orte der Stille und laden ein zum Gebet. Kirchen faszinieren in ihrer Baugestalt und in ihrer künstlerischen Ausstattung. Kirchen sind Spiegel einer lebendigen Glaubensgeschichte. Die Geschichte, Gestalt und die besondere Atmosphäre eines Kirchenraumes zu vermitteln, ist die Aufgabe eines Kirchenführers. Eine einjährige Ausbildung zum Kirchenführer bieten ab März 2019 die Evangelische und Katholische Erwachsenbildung Oldenburg an. Sie umfasst vier Wochenend-seminare und sechs eintägige Veranstaltungen. Die ökumenisch angelegte Fortbildung richtet sich an alle, die Wissen und das notwendige Handwerkszeug für eine gelungene Kirchenführung erwerben wollen. „Nicht nur Baustile und kunsthistorische Kenntnisse werden vermittelt, sondern auch historische und theologische Fragestellungen thematisiert“ betont Dr. Martin Feltes, der gemeinsam mit Pfarrer Michael Winkel diese Ausbildung leitet. Auch zahlreiche Ortstermine prägen das Programm. In ausgewählten Kirchen sollen Gestalt, Symbolik und Ausstattung des Kirchengebäudes erschlossen werden. So stellen sich zum Beispiel die Fragen: Wie kann man das Alter einer Kirche erkennen? Warum haben Kirchen Türme? Welche Bedeutung haben die Glasfenster?

Die Wochenendseminare finden abwechselnd in der Evangelischen Heimvolkshochschule Rastede und in der Katholischen Akademie Stapelfeld statt. Ausführliche Informationen über Termine, Ausbildungsinhalte und Kosten können bei der Evangelischen Erwachsenbildung (Tel. 0441 92562-0) oder bei der Katholischen Erwachsenenbildung in Oldenburg (Tel. 0441 35071571) angefordert werden.

Foto: Martin Feltes - Kirchenführung vor der kath. Kirche St. Vitus in Altenoythe

Absage der Abendveranstaltung "Ut Barlach sien Warkstäe"

Die für Freitagabend, 09.11.2018, in der Katholischen Akademie Stapelfeld geplante Lesung „Ut Barlach sien Warkstäe“, muss wegen Erkrankung des Musikers leider ausfallen. Der neue Termin wird über die Presse bekanntgegeben.

Dicht an de Lüüe ehr Hart!

Dicht an de Lüüe ehr Hart!

Studientag „Plattdeutsch in der Liturgie“ am 10.11.2018 – Die Gestaltung von plattdeutschen Wort-Gottes-Feiern und Eucharistiefeiern in Gemeinden werden landauf landab immer mehr angenommen, ob nun zu Erntedank, zum Schützenfest, zum Dorffest, zu Pfingsten, Neujahr. Doch immer wieder fehlt es in der Vorbereitung und Gestaltung an geeignetem Material.

Dieser Studientag möchte die Bedeutung von Gottesdiensten in plattdeutscher Sprache erläutern, aber auch Material vorstellen, das geeignet ist, gottesdienstliche Feiern zu gestalten, die nicht nur folkloristischen Charakter haben, sondern Gottes Wort auf eine besondere und würdige Weise wieder nahekommen lässt.

Die Veranstaltung unter der Leitung von Heinrich Siefer beginnt am Samstag, 10. November um 10:00 Uhr und endet um 16:30 Uhr. Anmeldungen und Informationen: Katholische Akademie Stapelfeld, Jutta Gövert, 04471/1881132, jgoevert@ka-stapelfeld.de. Die Kosten betragen 25,- € pro Person.

© Foto: H. Siefer

Stapelfelder Trauerforum am 30.10.18

Stapelfelder Trauerforum am 30.10.18

Märchen und Gedichte zu Sterben und Tod – Am Dienstag, 30.10.2018, findet das nächste Trauerforum unter der Leitung von Heinrich Siefer statt. Bei diesem Termin stehen meditative Texte, Märchen und Gedichte zu Sterben und Tod im Mittelpunkt. Die Veranstaltung beginnt um 14.30 Uhr mit dem Kaffee.

Das Stapelfelder Trauerforum ist ein Kooperationsprojekt der Katholischen Akademie Stapelfeld mit der Gemeindecaritas im Dekanat Cloppenburg und Friesoythe und dem Hospizdienst im Landkreis Cloppenburg. Es wendet sich an ehrenamtliche und auch hauptamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Trauerbesuchsdienst, der Trauerbegleitung und in der Hospizarbeit und dient dem gemeinsamen Austausch und der gegenseitigen Information.

Anmeldungen und Informationen: Katholische Akademie Stapelfeld, Frau Jutta Gövert, 04471/1881132. E-Mail: jgoevert@ka-stapelfeld.de. Die Kosten betragen 8,- €.

© Foto: fotolia

<<  1 [23 4 5 6  >>  
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen