Veranstaltungen

16Mai

Musik fachfremd unterrichten von der Pike auf: Teil 1

Montag, 16. Mai 2022 - 10:30 bis Dienstag, 17. Mai 2022 - 15:00

Musik fachfremd unterrichten von der Pike auf: Teil 1

Fortbildung für Grundschullehrkräfte – Teil 1 hilft Ihnen bei der Einarbeitung in das Unterrichten von Musik als Neigungsfach. Sie lernen vielfältige Unterrichtsideen zu Musik und Bewegung, Lied-Erarbeitung und -Gestaltung, Musizieren auf Instrumenten sowie Musikhören kennen und decken dadurch alle Kompetenzbereiche des Musikunterrichts ab. Dabei setzen Sie sich mit praxisrelevanten Inhalten aus Instrumentenkunde, Musiktheorie und Methodik/Didaktik auseinander und trainieren konkret das Anleiten von gemeinsamem Singen und Musizieren.

16Mai

Wolken, Wind und Weite

Montag, 16. Mai 2022 - 14:00 bis Donnerstag, 19. Mai 2022 - 15:00

Wolken, Wind und Weite

Fotografieren im Moor – Wohl keine andere Landschaftsform ist so prägend für Nordwestdeutschland wie das Moor. Moore gelten als verwunschen, gefürchtet, bewundert und geliebt. Flirrende Hitze und endlose Weite – wabernde Morgennebel und stickige Mittagsglut: Das Moor zeigt viele Gesichter. Das Moor ist ein faszinierender Lebensraum für seltene Pflanzen und Tiere. In unserem Workshop besuchen wir einige der reizvollsten Moore Niedersachsens. Wir begegnen dem fruchtenden Wollgras, das manche Flächen bis zum Horizont bedeckt ebenso wie den ersten Libellen des Jahres. Mit etwas Glück begegnen wir auch schon der fleischfressenden Pflanze, dem Sonnentau, der sich an den Lebensraum Moor besonders angepasst hat. Doch nicht nur die Flora und Fauna sind Mittelpunkt unseres Interesses. Wir wollen auch die Stimmung des Moores in Bildern einfangen. Dazu bedarf es der Interpretation, des gezielten Einsatzes von Symbolen und des Wissens um die Wirkung der Farben. Täglich werden gemeinsame Exkursionen unternommen, die Bildergebnisse gemeinsam entwickelt und in ausführlichen Bildbesprechungen analysiert. (© Foto: W. Rolfes)

16Mai

Der Synodale Weg als Zeichen einer lebendigen Kirche

Montag, 16. Mai 2022 - 19:30 bis 21:30

Der Synodale Weg als Zeichen einer lebendigen Kirche

Priesterliche Existenz – ein Modell von gestern? – Nicht erst seit der Missbrauchskrise wird in der Katholischen Kirche über das priesterliche Amt kontrovers diskutiert. Für das Selbstverständnis der Katholischen Kirche war der priesterliche Dienst lange Zeit von zentraler Bedeutung. In der Blütezeit der volkskirchlichen Tradition stand die priesterliche Seelsorge in hohem Ansehen. Heute erleben wir in dieser Hinsicht gewaltige Traditionsabbrüche. Das hat auch, aber nicht ausschließlich mit dem Zölibat, der priesterlichen Ehelosigkeit, zu tun. Der Priesterberuf hat an Attraktivität ebenso eingebüßt wie andere pastorale Dienste auch. Die priesterliche Lebensform scheint mehr denn je ein Auslaufmodell zu sein. Was würde der Kirche ohne diesen Dienst fehlen? Wie kann das Profil des priesterlichen Lebens so gestaltet werden, dass es glaubwürdig und womöglich anziehend wirkt? Darüber wird Weihbischof und Offizial Wilfried Theising gemeinsam mit anderen Gästen ins Gespräch kommen.

18Mai

Gemischte Gefühle - Philosophen und "ihre" Emotionen

Mittwoch, 18. Mai 2022 - 19:30 bis 21:45

Gemischte Gefühle - Philosophen und "ihre" Emotionen

Einsamkeit: Ein Daseinsgefühl des modernen Menschen – Angst und Zorn, Ehrfurcht und Ekel, Scham und Neugier sind emotionale Reaktionen des Menschen. Dieses Thema hat im Laufe der Philosophiegeschichte „gemischte“ Gefühle ausgelöst: von der ausdrücklichen Einbeziehung der Emotionen in das philosophische Denken bis zur Abwehr. Aber gibt es so etwas wie das „reine“ Denken? Die Reihe stellt philosophische Konzepte vor, die in den Emotionen einen wichtigen Schlüssel zur Deutung des Lebens erkannt haben. Im digitalen Zeitalter kommunizieren viele Menschen mit Emojis – aber haben sie Zugang zu ihren eigenen Gefühlen? (Foto: W. Rolfes)

20Mai

2. Stapelfelder Hospiztag

Freitag, 20. Mai 2022 - 10:00 bis 15:30

2. Stapelfelder Hospiztag

Trauer, Sterben und Tod auf Abstand – Wie geht das? – Die Corona-Pandemie hat zu massiven Eingriffen und Veränderungen in der Begleitung Sterbender und ihrer Angehörigen geführt, auch in der Abschieds-, Trauer- und Beerdigungskultur. Dieser Studientag möchte sich mit den Folgen auseinandersetzen, aber auch fragen, was sind eigentlich existenzielle und unaufgebbare Traditionen, Rituale in der Trauer- und Abschiedskultur. Unter den Aspekten Austausch – Begegnung – Information möchte die Katholische Akademie Stapelfeld zu einem Tag für Ehrenamtliche einladen. Für eine Kooperation ist der Landesstützpunkt Hospizarbeit und Palliativversorgung Niedersachsen angefragt. Die Anmeldung erfolgt über die regionalen Hospizvereine bis spätestens zum 07.05.2022 an die Katholische Akademie Stapelfeld z. Hd. Jutta Gövert (jgoevert@ ka-stapelfeld.de). Die Vergabe der freien Plätze erfolgt nach Eingang/ Reihenfolge der Anmeldungen. (© Foto: AdobeStock)

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.