Ist der Mensch gut oder schlecht?

Ist der Mensch gut oder schlecht?

Diskussion über grundlegende theologische Fragen in Stapelfeld – Ist der Mensch schlecht? Der deutsche Schriftsteller Paul Baehr hat darauf eine fast vergnügliche Antwort gefunden: „Ja, teurer Freund, du hast sehr recht: Die Welt ist ganz erbärmlich schlecht, ein jeder Mensch ein Bösewicht. Nur du und ich natürlich nicht.“ Manche Theologen sprechen in diesem Zusammenhang immer noch von Erbsünde. Für viele Christen ist das aber ein Begriff, der auf den Müllhaufen der katholischen Dogmatik gehört. Kann heute noch ernsthaft behauptet werden, die Schuld werde beim Sex vererbt, auch neugeborene Kinder seien von der Sünde umfangen und überhaupt die Natur des Menschen radikal verdorben? Wohl kaum.

Andererseits nehmen viele Menschen – religiöse und nicht religiöse, Christen und Gläubige anderer Religionen – heute mehr als deutlich wahr, wie jeder einzelne Mensch und die Welt als ganze in Schuld verstrickt sind. Als Mensch zu leben schließt immer Unheil, Zerstörung und Ungerechtigkeiten ein. Und die Erfahrung, anderen Leid zuzufügen oder ihnen etwas schuldig zu bleiben. Haben auch diese Erfahrungen etwas mit der theologischen Lehre von der ‚Erbsünde‘ zu tun?

Über die Frage nach der Erbsünde möchte die Katholische Akademie Stapelfeld unter Leitung des Theologie-Dozenten Dominik Blum in einer neuen Reihe mit Interessierten ins Gespräch kommen. Auftakt dafür ist ein Seminar, das vom 31.01. bis zum 01.02. in der Akademie stattfindet. Unter dem Hashtag #theologisch.klar sollen in Zukunft weitere kontroverse Themen aus dem Bereich von Religion, Glauben und Theologie diskutiert werden.

Information und Anmeldung bei Jutta Gövert unter Tel. 04471-188 1132 bzw. jgoevert@ka-stapelfeld.de - (Foto: pixabay)

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok