Stapelfelder Philosophicum am 14.03.2018

Stapelfelder Philosophicum am 14.03.2018

Die Akademie-Reihe „Philosophische Temperamente“ nimmt am Mittwoch, dem 14.03.2018 Gottfried Wilhelm Leibniz (1646-1716) in den Blick. Der Philosoph, Mathematiker und Diplomat gehört nicht nur zu den letzten großen Universalgelehrten Europas. Er hat auch die These vertreten, dass wir in der besten aller denkbaren Welten leben. Woher nahm dieser berühmte Denker seinen sprichwörtlichen Optimismus? Dass Leibniz überraschend aktuell ist, wird Pfarrer Dr. Marc Röbel von der Katholischen Akademie aufzeigen. Leibniz, der lange in Hannover tätig war, hat die Frage nach der „Einheit“ in einer Welt gestellt, die schon damals immer unübersichtlicher und komplizierter wurde. Besonders litt er unter den getrennten christlichen Kirchen und Konfessionen. Er wollte mitwirken bei der Einheit in den Wissenschaften und philosophischen Richtungen, im politischen Leben aber auch in der Religion. Dass er darüber hinaus ein besonderer Liebling der Frauen war und ob er wirklich Butterkekse mochte, soll in Vortrag und Gespräch zur Sprache kommen.[absatz Alle Interessierten sind zum Nachdenken und Mitdenken herzlich eingeladen. Besondere Vorkenntnisse sind nicht erforderlich.[absatz Der Abend beginnt um 19.30 Uhr in der KAS. Die Teilnahme kostet € 5,00. .Bild: Rembrandt/Aristoteles und die Homers (um 1665) [absatzAnmeldung bei Jutta Gövert Telefon: 04471-1881550, per E-Mail: jgoevert@ka-stapelfeld.de oder folgen Sie dem Link:

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen