Tiere bestatten?

Tiere bestatten?

Tierethische Positionen und pastorale Überlegungen – „Tiere bestatten?“ ist ein Vortragsabend der Reihe „Ökologie und Philosophie“ in der Katholischen Akademie Stapelfeld überschrieben. Hier wird - auf Einladung von Dominik Blum vom Bischöflich Münsterschen Offizialat - am 10.09.2018 um 19.00 Uhr der kometenhafte Aufstieg von Tierbestattungen im deutschen Sprachraum in den Blick genommen.

Prof. Michael Rosenberger aus Linz wird in einem Vortag diesen Trend in Bezug setzen zu Veränderungen der Trauerkultur der Menschen, festgemacht an dem aktuellen Rückgang von Erdbestattungen und von individuell identifizierbaren Gräbern. Was ist dies für eine erstaunliche Gegenbewegung? Gegenwärtig ist die Zahl der Tierbestattungen in den Industrieländern stark ansteigend. Wie für den Menschen werden auch für das Tier alle denkbaren Formen der Bestattung angeboten. Es liegt nahe, dass es sich bei Tierbestattungen um ein „Zeichen der Zeit“ handelt. Prof. Dr. Michael Rosenberger, vom Institut für Moraltheologie der Katholischen Privatuniversität Linz, bringt an diesem Abend tierethische Positionen und pastorale Überlegungen in die Diskussion. Er wird den Unterschied zwischen Mensch und Tier beleuchten, den Blickwinkel der Enzyklika Laudato Si zur Hilfe nehmen und liturgische und pastorale Überlegungen zu Tierbegräbnissen anstrengen. Die Moderation übernimmt Bernd Kleyboldt; er freut sich auf „neue Sichtweisen, eine kontroverse Diskussion und einen gewinnbringenden Dialog“.

Anmeldung bei Frau Angelika Walter unter 04471 – 1881125 oder per E-Mail: awalter@ka-stapelfeld.de

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen