überLEBEN

Hier sehen Sie eine Sammlung aller Beiträge aus unserem Format »überLEBEN«.

"„Dor kummt een Schipp, is laden ...“"

Für Heinrich Siefer gehört unbedingt das Lied „Es kommt ein Schiff geladen ...“ in seinen Überlebensrucksack, allerdings nicht in der bekannten hochdeutschen Fassung, sondern in der ursprünglich aus dem 14. Jahrhundert stammenden niederdeutschen Version. Heute endet unsere Reihe zu unserem Jahresthema und der „Stapelfelder Überlebensrucksack“ ist mit Beiträgen unserer Dozentinnen und Dozenten gut gefüllt. Wir wünschen Ihnen ein frohes und gesegnetes Weihnachtsfest. Lassen Sie sich von der Botschaft des Lebens, des Lichts und der Hoffnung verzaubern und berühren! Auf ein Wiedersehen im Jahr 2021 freuen wir uns.

"„Hat auch die Sterne und den Mond“"

Mit einem Dia aus dem Familienarchiv füllt Dr. Martin Feltes seinen Überlebensrucksack. Es zeigt einen Sonnenuntergang an der Atlantikküste in der Bretagne.

"Dankbar für das Leben"

Mit mehr Achtsamkeit im Leben beschäftigt sich Dr. Cornelia Schmedes. Ihr Rucksack ist gefüllt mit einer Sanduhr und einem Goldrahmen – damit wird der Blick für die guten Augenblicke geschärft.

"Ein Blick in die Glaskugel"

Denken wir gemeinsam über das Leben und über das Überleben in der Zukunft nach. Dazu blickt Dr. Franziska Zumbrägel in eine Glaskugel.

Beim Fahrradfahren in guter Gesellschaft

Auch bei Wind und Wetter mit dem Fahrrad zur Arbeit zu kommen, ist für Dominik Blum eine ÜberLebensfrage. Dass er auf dem Fahrrad in guter Gesellschaft ist, beweist eine Geschichte, von der er heute erzählt.

"In eigener Sache"

Mit diesem Titel eines eher nachdenklichen Gedichts von Heinz Erhard füllt Alexander Rolfes seinen Überlebensrucksack und erinnert an die Relevanz von Kunst und Kultur, die nicht nur das Überleben sichert, sondern das Leben auch lebenswerter macht.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.