Das Problem der Triage und die „Ehrfurcht vor dem Leben“ (Albert Schweitzer)

Wenn in der aktuellen Corona-Krise Beatmungsgeräte oder andere medizinische Ressourcen knapp werden, müssen Ärztinnen und Ärzte entscheiden, wem zuerst geholfen werden soll. In solchen dramatischen Entscheidungssituationen spricht man von „Triage“. Pfarrer Dr. Marc Röbel fragt aus philosophischer Sicht: Kann eine Ethik der „Ehrfurcht vor dem Leben“ nach Albert Schweitzer hier weiterhelfen?

Die nächste Folge der LebensZeichen erscheint am Dienstag, 21. April 2020.

Die nächste Folge „LebensZeichen“ erscheint am Freitag, 17. April 2020 und ab dann immer dienstags und freitags.

Auf dem Flügel der Akademie spielt Dr. Ulrike Kehrer:
Felix Mendelsohn Bartholdy (1809-1847)
Lieder ohne Worte, Opus 38
Nr. 6 Duetto

„Lichtspalt in der Mauer des Todes“. Mit Gedanken zu der dritten Station des Stapelfelder Kreuzwegs wünscht Pfarrer Dr. Marc Röbel frohe Ostern.
Eine gespenstische Stille prägt derzeit unser Haus. Wir vermissen unsere Gäste. Mit Hilfe von Lebenszeichen wollen wir mit Ihnen in Kontakt bleiben – und gemeinsam Zeichen des Lebens deuten. Täglich erscheint ein Beitrag aus den Fachbereichen unseres Dozententeams, eine bunte Stapelfelder Mischung.

Eine Bildbetrachtung über ein Kreuz des Bildhauers Franz Gutmann von Dr. Martin Feltes.

„Aufs Kreuz gelegt“: Die zweite Station des Stapelfelder Kreuzwegs ist das Thema von Alexander Rolfes.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.