Verwandlung

Frisch geschlüpft –
eine Vierflecklibelle und ihre Exuvie, die leere Haut.
Dieses Bild kündet von einem Wunder, das sich in der Natur vollzieht.
Einige Jahre hat die gefräßige Libellenlarve im Wasser gelebt,
doch dann verlässt sie den Teich im Umweltzentrum,
erklimmt einen Stängel,
holt tief Luft
und sprengt die alte Haut.
Der vielleicht verletzlichste Punkt im Libellenleben.
Der neue Körper muss aushärten,
erst danach gelingt der Jungfernflug
und das Leben als Fluginsekt beginnt.

Dr. Franziska Zumbrägel

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.