Bildende Kunst

16Mai

Wolken, Wind und Weite

Montag, 16. Mai 2022 - 14:00 bis Donnerstag, 19. Mai 2022 - 15:00

Fotografieren im Moor – Wohl keine andere Landschaftsform ist so prägend für Nordwestdeutschland wie das Moor. Moore gelten als verwunschen, gefürchtet, bewundert und geliebt. Flirrende Hitze und endlose Weite – wabernde Morgennebel und stickige Mittagsglut: Das Moor zeigt viele Gesichter. Das Moor ist ein faszinierender Lebensraum für seltene Pflanzen und Tiere. In unserem Workshop besuchen wir einige der reizvollsten Moore Niedersachsens. Wir begegnen dem fruchtenden Wollgras, das manche Flächen bis zum Horizont bedeckt ebenso wie den ersten Libellen des Jahres. Mit etwas Glück begegnen wir auch schon der fleischfressenden Pflanze, dem Sonnentau, der sich an den Lebensraum Moor besonders angepasst hat. Doch nicht nur die Flora und Fauna sind Mittelpunkt unseres Interesses. Wir wollen auch die Stimmung des Moores in Bildern einfangen. Dazu bedarf es der Interpretation, des gezielten Einsatzes von Symbolen und des Wissens um die Wirkung der Farben. Täglich werden gemeinsame Exkursionen unternommen, die Bildergebnisse gemeinsam entwickelt und in ausführlichen Bildbesprechungen analysiert.

19Mai

Landschaft im Frühlingslicht

Donnerstag, 19. Mai 2022 - 14:30 bis Sonntag, 22. Mai 2022 - 13:30

Fotoworkshop mit Monika Lawrenz – Im Mai schwebt die Poesie in der Luft, die Natur leuchtet und beglückt jedes Herz. Auf unseren Entdeckungsreisen versuchen wir diese sinnliche Frühlingsstimmung im Bild festzuhalten. Schon während des Fotografierens sprechen wir über die Gestaltung im Bild und die Lichtführung, um diesem Geheimnis der Natur nahe zu kommen. Es sind die zarten Farben und leisen Töne, die wir mit der Kamera festhalten wollen. Die Fotografien werden im Nachhinein am Computer besprochen und mit ersten Bildbearbeitungsschritten vervollständigt.

20Mai

Familie, Freunde & Co.

Freitag, 20. Mai 2022 - 14:30 bis Sonntag, 22. Mai 2022 - 13:30

Familie, Freunde & Co.

Gruppen und Paare fotografieren – Gruppen, Paare, die ganze Familie fotografieren – das ist immer eine große Herausforderung. Besonders bei diesem fotografischen Motiv ist ein Gespür für Komposition gefragt, wie an praktischen Beispielen erprobt werden soll. So fotografieren wir eine Familie in ihrem privaten Umfeld. Dabei sind neben der Komposition, die Lichtführung, die Augenhöhe sowie die Wahl des Hintergrunds und der Attribute wichtige Aspekte des fotografischen Schaffens, wie in kurzen Impulsen deutlich gemacht wird. (© Foto: A. von Brill)

10Jun

Der Baum in der Kunst

Freitag, 10. Juni 2022 - 17:00 bis Sonntag, 12. Juni 2022 - 13:30

Der Baum in der Kunst

Kaum ein anderes künstlerisches Motiv ist so populär und zugleich so symbolbehaftet wie der Baum. So haben sich Künstler vieler Jahrhunderte mit den biblischen und mythologischen Baummotiven intensiv befasst. Und noch heute sind uns die intensiven künstlerischen ‚Befragungen‘ des Baumes der Romantik gegenwärtig. Doch stellen Bäume auch für zeitgenössische Künstlerinnen und Künstler ein wunderbar abwechslungsreiches Thema dar, das mit seinem Formen- und Farbenreichtum vielfältige Assoziationen und Interpretationen zulässt. So kreuzen sich im Baum immer wieder auch die Blicke sowohl der Kunstkenner als auch der Naturliebenden. In diesem Seminar soll anhand ausgewählter Baumdarstellungen unser Verhältnis zu Bäumen in kunstgeschichtlicher Perspektive reflektiert werden. (Bild: Giuseppe Penone, Idee di Pietra, 2010)

19Jun

Freunde der Kunst

Sonntag, 19. Juni 2022 - 11:00 bis 12:00

Ausstellungseröffnung mit Fotografien von Jutta Engelage – »Die Fotokünstlerin Jutta Engelage überrascht mit ihren engagierten Arbeiten, weil sie immer wieder Motivwelten in bisher ungesehener Weise erschließt. Sie nimmt den Betrachter mit auf visuelle Reisen, erschafft überraschende Bilderwelten, erzählt bewegende Geschichten und vermittelt berührende Eindrücke. Die Kamera ist für Jutta Engelage dabei nur ein virtuos eingesetztes Instrument für grenzenlose Bildgestaltung. Wichtiger für den künstlerischen Wert der Fotografie sind die Impulse, aus denen die gestalterischen Ideen entspringen und durch die Jutta Engelages außergewöhnliche Kreativität beflügelt wird.« (Klaus Tiedge) Die Fotografien sind bis zum 31. August 2022 in der Katholischen Akademie zu sehen.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.