Aktuelles

Platt in Karken

Platt in Karken

Andachten up Platt för ´t Radio - Was dat wat vör di? - Casting för interesseerte katholske Spräkers am 24.03.2014. © Foto H. Siefer. Weitere Informationen und Anmeldung unter:

„Kraft tanken für den Berufs- und Familienalltag“

„Kraft tanken für den Berufs- und Familienalltag“

Unter dem Thema findet vom 14. – 16.03.2014 ein Frauenseminar in der Katholischen Akademie Stapelfeld statt, das vom Referat Kur und Erholung des Landes-Caritasverbandes für Oldenburg e. V. organisiert wird. Weitere Informationen und Anmeldung bei Frau Nemann-Brak per Telefon 04441/8707 663 oder per Mail unter nemann-brak@lcv-oldenburg.de. Foto: © B. Kappenberg

"Der Einsatz von Mikroorganismen in Garten und Landwirtschaft“

"Der Einsatz von Mikroorganismen in Garten und Landwirtschaft“

Vortragsabends im Umweltzentrum der Katholischen Akademie am 11.02.2014, 19.30 Uhr. – Der Referent Franz Peter Mau erläutert die Entdeckung einer Methode, winzige Mikroorganismen, bspw. Lebewesen wie Bakterien, Pilze im Boden, auf systematische und effektive Weise für Wachstumsförderung, Vitalität, Gesundheit zu mobilisieren. Mikroorganismen spielen eine bedeutende Rolle in allen natürlichen Milieus; sie bestimmen und steuern alle Wachstumsprozesse. Seit der japanische Gartenbau-Professor Teruo Higa die Multimikrobenmischung EM (Effektive Mikroorganismen) gefunden hat, lassen sich natürliche Prozesse im Boden, beim organischen Abfall, in Gewässern, Gebäuden und in vielen anderen Bereichen positiv steuern. EM trägt zum Aufbau einer stabilen Bodenflora bei und verbessert so Bodenqualität und –gesundheit, Ertrag und Qualität der Ernten werden gesteigert. Schlechte Gerüche werden innerhalb kurzer Zeit eliminiert und organische Abfälle ohne Energieverluste in den Naturkreislauf zurückgeführt. Warum dies so ist, wie die EM wirken und wie sie in der Praxis angewendet werden, soll an diesem Abend erklärt und anhand von Beispielen gezeigt werden. Foto: © Franz Peter Mau Weitere Informationen

3. Stapelfelder Fototage - Ausstellung nimmt Formen an

3. Stapelfelder Fototage - Ausstellung nimmt Formen an

Fotografien von Misja Smits im Großformat hergestellt – Im Rahmen der 3. Stapelfelder Fototage „Inspiration Natur“ (www.inspiration -natur.com) vom 14.-16. Februar 2014 wird die Ausstellung „Smal surprising“ der niederländischen Naturfotografin Misja Smits in der Katholischen Akademie Stapelfeld eröffnet. Die Arbeiten der Künstlerin haben starke Anklänge an den Impressionismus und wirken, leicht, farbig und manchmal zerbrechlich. Die fließenden Formen und die Flächigkeit der Farben stellen besondere Herausforderungen an die Produktion der Ausstellung. Daher war es für Dr. Martin Feltes und Willi Rolfes, den Verantwortlichen für das Fotofestival, eine besondere Freude, dass der Fotodienstleister CEWE aus Oldenburg sich als Partnern für die Ausstellung bereitgestellt hat. Herr Jörg Uhlenbrock von CEWE betonte, dass es dem Unternehmen wichtig sei, dass Kulturgut Fotografie zu fördern. Eine hochwertige Ausstellung, wie die von Misja Smits erlaube das auf anschauliche Weise. Die Ausstellung wurde soeben in Oldenburg hergestellt, und der geschäftsführende Direktor der Akademie, Willi Rolfes, nahm dies zum Anlass sich selbst über die hochwertigen Herstellungsverfahren mit modernster Technik zu informieren. Er zeigte sich beeindruckt von der Hochwertigkeit und Präzision mit der die Arbeiten von Misja Smits in Oldenburg gefertigt werden. Hier arbeiten kein Roboter, sondern Menschen, die sich für Fotografie interessieren und das sieht man den Ergebnissen an. Neben der Ausstellung wird es ein Premium-Fotobuch der Exponate der Ausstellung geben. Willi Rolfes überzeugte sich vor Ort von der Qualität der Drucke aus dem Hause CEWE für die Ausstellung „Smal surprising“ Foto: © Willi Rolfes Das Foto zeigt von links nach rechts: Herrn Bastian Freese und Herrn Jörg Uhlenbrock (beide Fotokultur-CEWE) und Herrn Willi Rolfes (Katholische Akademie Stapelfeld)

Trost der Philosophie

Trost der Philosophie

Philosophische Mittelalterreihe in Stapelfeld wird fortgesetzt – Wir halten uns als aufgeklärte Menschen zugute, dass wir „nicht mehr im Mittelalter“ leben – und sind doch zu Recht fasziniert von dieser Epoche. Die Katholische Akademie lädt auch in diesem Jahr wieder zum „Stapelfelder Philosophicum“ ein. Pfarrer Dr. Marc Röbel wird auch in dieser Vortragsreihe profilierte Vertreter des mittelalterlichen Denkens vorstellen. Vor allem aber geht es um die Köpfe, die Schicksale, die Fragen hinter diesem Denken: Wie frei sind wir wirklich? Sind wir abhängig vom Schicksal? Was ist Liebe? In Vortrag und Gespräch soll es eine Zeitreise durch die Philosophiegeschichte geben, zu der Raimundus Lullus, der „Philosoph von Mallorca“, ebenso gehören wird wie der berühmte Macchiavelli und seine Analyse der Macht, die immer noch aktuell ist. Den Anfang der Reihe macht am 5. Februar 2014 der christliche Denker Boethius, der in der Todeszelle allerdings nicht im Glauben Halt gesucht hat, sondern bei der Philosophie. Sein biographisches Werk „Trost der Philosophie“ hat Menschen zu allen Zeiten bis heute inspiriert. Zum Mitdenken und Mitdiskutieren sind alle Interessierten eingeladen. Besondere Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Foto: © Egbert Verbeek

<<  136 137 138 139 140 [141142 143 144 145  >>  
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.